Der Rechtsterrorismus des NSU – und seine Konsequenzen

Tübinger Königsgesellschaft Roigel, Burgsteige 20, 72070 Tübingen, Germany

Die Ermordung von Kassels Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) durch den mittlerweile geständigen Stephan E. hat einen rechtsextremen Hintergrund. Drohbriefe werden mit „NSU 2.0“ unterzeichnet und Aufrufe zu Gewalt in sozialen Medien sind an der Tagesordnung.
Über zehn Jahre nach den Ereignissen der Mordserie des Nationalsozialistischen Untergrundes ist das Thema Rechtsterrorismus so aktuell wie eh und je. Der Fall Lübcke zeigt, dass noch viele Baustellen brach liegen.

Die Tübinger Königsgesellschaft Roigel lädt daher alle Interessierten herzlich zu ihrem Vortrag „Der Rechtsterrorismus des NSU – und seine Konsequenzen“ ein.

Der Bundestagsabgeordnete Benjamin Strasser (FDP) wird über die Ergebnisse der politischen Aufarbeitung der Mordserie des NSU durch die parlamentarischen Untersuchungsausschüsse und die daraus folgenden politischen Konsequenzen referieren und dabei konstatieren, was sich bislang getan hat und was nicht.

Herr Strasser ist ordentliches Mitglied des Innenausschusses des Bundestags der 19. Wahlperiode und Berichterstatter der FDP-Fraktion für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS). Zudem ist Herr Strasser Rechtsanwalt und war nach dem Referendariat am Landgericht Stuttgart im Jahre 2014 als parlamentarischer Berater für den Landtagsabgeordneten Ulrich Goll (FDP) und somit auch im NSU-Untersuchungsausschuss des Landtags tätig.

Die Veranstaltung beginnt um 19:15 Uhr mit einem Sektempfang; für das leibliche Wohl wird gesorgt sein.

Facebook-Veranstaltung